+49(0)7181 / 4 80 96 48 - office@welltherm-sued.de

ESHC (entire surface heat conductor) ist eine Heiztechnik, welche in der Prozesswärme von großen Dax- und Biotechnologie-Unternehmen eingesetzt wird. Diese effiziente und komplett in Deutschland entwickelte Technologie, die im Infrarotbereich ausschließlich von Welltherm genutzt wird, hat in vielen Applikationen (bspw. Gewebeprobentrocknung in der Pathologie) eine zulässige Tolenranz von maximal 0,5 °C.

 

70 % der beheitzen Oberfläche decken wir mit Heizleitern ab. Andere liegen bei Werten zwischen 6 und 23 %. Wir garantieren dadurch eine sehr effiziente Wärmeverteilung.

Die ESHC-Technologie im direkten Vergleich zu anderen Infrarot-Heizsystemen

 

Wir verfügen dank langer Entwicklungs- und Forschungsarbeit über ein profundes Wissen aller gängigen Infrarotheizsysteme, die es derzeit auf dem Markt gibt. Durch unabhängige, umfangreiche Analysen und Tests liegen uns konkrete Messergebnisse zum Strahlungsfaktor und damit dem Strahlungsanteil der unten stehenden Heizsysteme vor. Grundsätzlich gilt: Je größer der Strahlungsanteil einer Infrarotheizung, desto effizienter wandelt diese elektrische Energie (Strom) in thermische Energie (Wärme) um.

Der Strahlungsanteil errechnet sich aus dem Verhältnis des Strahlungsfaktors bezogen auf einen maximalen Strahlungswirkungsgrad von 0,7. Die Messung des Strahlungsfaktors wurde mit einem Messverfahren in Anlehnung an DIN EN 416-2 und IEC 60675 durchgeführt. Dieser beschreibt das Verhältnis von ausgestrahlter Infrarotleistung zur eingesetzten elektrischen Leistung als Prozentwert.

 

Fazit: Mit der ESHC-Technologie können wir im Vergleich zu anderen Technologien an Heizkosten einsparen.

Aufbau der Welltherm ESHC-Infrarotheizung im Detail

Diese Grafik zeigt den schematischen Aufbau unserer Infrarotheizungen. In der Mitte befinden sich, eigebettet von einer thermisch belastbaren Silikonisolierung, die flächendeckenden ESHC-Edelstahlheizleiter. Durch gegenläufige Heizkreise werden unerwünschte Magnetfelder auf ein Minimum reduziert. Die Stärke von gerade einmal 0,8 mm führt zu einem optimalen Wärmetransport auf die Front der Infrarotheizung. Durch eine thermisch abschirmende Isolationsmatte auf der Rückseite garantieren wir einen sehr geringen Wärmeverlust. Mit dieser Technologie erzielen wir einen Strahlungsfaktor von 0,6.